Orientteppichwäscherei & Mattenservice

Materialkunde

Um lose liegende Teppiche, Matten und Läufer von fix verlegten Teppichbelägen zu unterscheiden, fassen wir sie hier unter dem Oberbegriff "Orientteppiche" zusammen.

Im Normalfall ist Ihr Teppich eine Woche bei uns (Wäsche und Trocknung). Abhol- und Zustellservice: Den Teppich bitte ausgerollt liegen lassen, wird bei Abholung in Augenschein genommen.

Wollteppiche:
der klassische Orientteppich. Wolle ist ein schuppiger Faden, sehr wasseraufnahmefähig, empfindlich gegen Laugen und grobe mechanische Beanspruchung. Schmutz, färbende Rückstände und üble Gerüche können in der Faser einlagert werden. Dem gegenüber steht die natürliche Resistenz gegen Anschmutzen dank des Eigenfettes der Wolle.

Seidenteppiche:
Der Seidenfaden ist ein nahezu glatter, extrem zugfester feiner Faden. Entsprechend höher die Knüpfdichte. Farbe hält auf Seide nicht so gut wie auf anderen Fasern tierischer oder pflanzlicher Herkunft. Bei stehender Nässe Gefahr des Ausblutens, Verrinnens der Farbe. Daher bei uns Sonderbehandlung mit Reinigungsgel.

Pflanzenfasern:
Kokos, Sisal, Ramie, Jute ... Material für den klassischen Läufer. Verträgt mechan. Belastung sehr gut, daher auch geeignet, als Webware über Stiegen gespannt zu werden. Grobes Gewebe, schwierig zu reinigen.

Synthetische Faser:
Eigentlich Bodenbeläge,abgepasste Bahnenware abgesteppt und geendelt oft im Perserteppich-Design. Behandlung siehe Teppichreinigung. Sonderfall PAC (Polyacrylnitril): Wollimitat, für den Laien oft nicht von echter Wolle zu unterscheiden.

Kombinierte Produkte:
Tuftingware; Besteht aus Nutzschicht und Träger, häufig mit Klebebett dazwischen.

Schmutzfangmatten mit spezieller Synthesefaser mit Drainageeffekt. Nimmt große Mengen Wasser im Garn, nicht aber in der Faser auf.

Färbung: Antike Stücke sind teilweise noch mit Naturfarben gefärbt, neuere Manufakturware ausschließlich mit den besser fixierbaren Anilinfarben. Naturfarben werden je nach Farbe sauer oder basisch angesetzt. Dem muss bei der Reinigung unbedingt Rechnung getragen werden.

Verarbeitung:
Bei der Reinigung von Bedeutung sind, neben den o.a. Faktoren, vor allem Florhöhe (Wasserspeichervermögen), Zugfestigkeit (Kette/Schuss) und Knüpfdichte. Die Knotentechnik (Gördes, Senneh, Dschufti oder spanischer Knoten) spielt keine Rolle.

Teppichwäsche

Entstauben:
Zuerst werden die Teppiche gerollt in Druckzylindern einem Überdruck ausgesetzt. Dieser wird schnell entspannt. Dadurch wird festgehaltener Schmutz gelockert. Allfällige vorhandene Mottenlarven und Staubmilben überleben diese Behandlung nicht. Danach wird auf Kontramatten verspannt und beidseitig mittels Vibration entstaubt. Noch in trockenem Zustand gründlich saugen.

Handwäsche:
Fleckendetachur je nach Notwendigkeit Einshampoonieren je nach Erfordernis und anschließend die Wäsche. Gründlich spülen mit entmineralisiertem Wasser. Die Waschflotte wird je nach Bedarf pH-neutral oder leicht sauer oder im zweiten Durchgang mit rückfettender Lösung angesetzt. Fertig zum schonenden trocknen.

Trocknen:
Getrocknet wird auf belüfteten Horden in der Waagrechten, so werden unerwünschte Drainageeffekte und Zugbelastung vermieden.

Absaugung

Absaugung

Durchspülen

Durchspuelen

Mangeln

Mangeln

Aufbürsten

Aufbürsten


Falls nötig auf Kundenwunsch

Teppichreparaturen:
Fransen erneuern, endeln, Risse nähen, auf kleineren Stellen fehlenden Flor neu einknüpfen ... (wird alles außer Haus vergeben) Mürbe Stellen werden Rückseitig mit farblosem Textilkleber fixiert.

Appretieren:
Rücken versteifen

Feucht spannen

Eulanisieren:
Mottenschutz, mehr dazu siehe "Tipps"

Flor scheren:
gesplisste Enden, ausgezogene Fäden werden mit Präzisionsgerät nachgeschoren. Schertiefe variabel von 0,5 mm bis 3 mm

Aktive Geruchsbekämpfung:
Wenn es wo beständig riecht, liegt das daran, dass laufend für Nachschub gesorgt ist. Zum Beispiel unterliegt Urin auf Wolle einem wochen-, oft monatelangen Abbauprozess. Mikroorganismen verwerten die Nahrungsgrundlage unter Absonderung eines ekelerregenden Gestankes.

Bei uns erhalten Sie eine Bakterienkultur, welche auf den Geruchsherd angesetzt wird und dort den unerwünschten Bakterien die Nahrungsgrundlage wegfrisst. Das Problem wird so an der Wurzel behandelt, ein Überdecken mit Parfüm können Sie sich sparen. Nach erfolgreicher Behandlung, 1 Woche bis max. 14 Tage, überlassen Sie uns den Teppich zur Reinigung.

Aktivsauerstoff: alternierend zum mikrobiellen Geruchsabbau.

Preisliste Orientteppichwäsche

m²-Preise in € inkl. 20 % USt. - (zuzüglich Anfahrtspauschale *)

je nach Verschmutzungsgrad und Florhöhe:

8,50 bis 15,00 pro m²(Entstauben, Handwäsche inkl. Fleckendetachur, Trocknen)

Beispiele

Kelim € 8,50 bis € 10,00
Tiroler Knüpfer € 9,50 bis € 11,50
Turkmene, Kazak€ 9,00 bis € 11,50
Isfahan, Sarugh, Herati, Hereke, Täbriz€ 9,50 bis € 12,50
Nain mit Seidenkonturen€ 11,00 bis € 13,50
Berber, Gabbeh, Tibeter€ 12,00 bis € 15,00

Bei Selbstanlieferung bitte unbedingt vorher Termin vereinbaren! Tel. 02252 / 52000

  • Zusatzleistungen wie:
  • Appretur (= Rücken versteifen)
  • Eulanisieren (= macht Wolle ungenießbar für Motten)
  • Behandlung mit Ovizid (= verhindern Schlupf aus Motteneiern)
  • Desodorieren (= mikrobiologischer Geruchsabbau)
  • Spannen wo machbar
  • Fransen bleichen und kleine Reparaturen

Preisauskunft nach Besichtigung

  • Handelsware:
  • Mottenspray 0,5 l: 13,50 €
  • Geruchszersetzer 500 ml: 20,- €

*) Berechnung der Anfahrtspauschale: Abholung sowie Zustellung im Zuge einer Rundtour kostet 1/2 der Anfahrtspauschale (gilt innerhalb der Zonen 1-3).

Tipps

Seide:
Vorsicht bei Fleckendetachur oder sonstigen Versuchen mit Wasser und einem Tuch Verschmutzung heraus zu reiben. Der Seidenfaden verliert die Färbung, dunkel gefärbte Stellen bluten in daneben liegende helle Bereiche aus, die Konturen verwischen sich meistens irreparabel.

Wolle:
Die Strapazierfähigkeit von Wollteppichen erkennt der Kunde, ohne zu wissen was im Einzelnen „gekämmt, gebürstet, verzwirnt, verdichtet und geschlagen…“ bedeutet, intuitiv und mit Hausverstand.
Für den Laien nicht einschätzbar ist, in welchem Ausmaß die „Wertanlage Perserteppich“ Opfer von Mottenfraß werden kann. Dabei gäbe es schon seit 90 Jahren die Technik des Eulanisierens als zuverlässigen dauerhaften Schutz gegen Motten. Im Folgenden kurz die Möglichkeiten; Mottenschutz mit: Eulanisieren: Beim Eulanisieren wird das Wollfett vergällt und dauerhaft ungenießbar gemacht. Die Larven der Teppichmotte brauchen Wolle mit einem hohen Anteil an Wollfett um sich ernähren zu können. Gekämmte und gebürstete Ware bietet- Verarbeitungsbedingt - einen gewissen Eigenschutz. Die Sicherste Variante wäre sämtliche Rohwolle nach dem Spinnen beim Färben auch einem Eulanbad auszusetzen. Nachträgliches Eulanisieren der Teppiche funktioniert meistens nicht.
Mottenspray, Mottenkugeln: Sollen die fliegenden Motten davon abhalten Eier auf / unter den Teppichen abzulegen. Der Wirkstoff Pyrethrum ( Pyrethroide ) hält einige Wochen an, Wollmotten mögen den Geruch nicht und weichen aus. Die Teppiche bitte auf der Rückseite außen rundum auf einer Breite von ca. 20 cm einsprühen, so hält der Wirkstoff länger vor.
Ovizid: Wörtlich übersetzt Ei-tod. Behandlung mit Ovizid nach der Wäsche verhindert, daß aus allfällig abgelegten Eiern der Schlupf sich häuten und entwickeln kann. Es stirbt also nicht das Ei sondern die Larve noch bevor sie Schaden anrichten kann. Die Wirkung von Oviziden hält mehrere Saisonen an, ist aber nicht so dauerhaft wie Eulanisieren.
Teppiche einlagern: Nur mit Mottenschutz. Erstens dicht verpacken, so, dass keine Eiablage durch anfliegende Motten möglich ist. Wenn Sie sicher sind, dass keine Motteneier im Teppich sind, können Sie sich bei guter Verpackung den Mottenspray sparen. Wer diesbezüglich nicht sicher ist, kann sich nur auf Ovizid verlassen.
Fraßstellen treten dort auf, wo die Larven in Ruhe ihrem Geschäft nachgehen können. Nie an stark begangenen Gehstraßen, meistens dort, wo ein Ende selten begangen wird, z.B. unterm Tisch oder Kasten. Der Verschmutzungsgrad steht übrigens in keinem Zusammenhang mit der Attraktivität für Mottenbefall.

Hauptstraße 159

2500 Sooss

Telefon: 02252 / 52 000

E-Mail: kontorreinigung.co.at

Web: www.reinigung.co.at